Unser Ziel: Durch den Einsatz von Multicore-Technologie in den Mobilitätsdomänen Automobil, Bahn und Luftfahrt, schaffen wir die technologische Basis zur weiteren Erhöhung von Sicherheit, Verkehrseffizienz und Komfort.

Unser Ziel: Einsatz von Multicore-Technologie

R. Schneider, Audi

Gesamtziel

ARAMIS hat zum Ziel, durch den Einsatz von Multicore-Technologie in den Mobilitätsdomänen Automobil, Avionik und Bahn die technologische Basis zur weiteren Erhöhung von Sicherheit, Verkehrseffizienz und Komfort zu schaffen. Die nach der Durchführung dieses Projekts gewonnenen Erkenntnisse bilden zudem das unabdingbare Fundament für die erfolgreiche Vernetzung von Embedded Systems zu Cyber Physical Systems (CPS). Vor diesem Hintergrund wird das Projekt einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Stärkung der weltweiten Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen der Domänen Automobil, Avionik und Bahn leisten. 




Ziel in der Domäne Automotive

Das Projekt soll die optimale Nutzung der Leistungsfähigkeit und Effizienz von Multicore-Prozessoren unter Berücksichtigung der automotive-spezifischen Rahmenbedingungen in den verschiedenen Fahrzeugdomänen (Infotainment, Fahrdynamik, Chassis, Powertrain etc.) ermöglichen. Dies beinhaltet die Entwicklung von Sicherheitsarchitekturen unter Berücksichtigung der ISO 26262, Konzepte zur effizienten Parallelisierbarkeit von Anwendungen auf Task bzw. Datenebene, Konzepte zur Sicherstellung von Security-Aspekten und die Unterstützung der Softwareentwicklung durch einen geeigneten Entwicklungsprozess bzw. eine AUTOSAR-konforme Toolchain (www.autosar.org).

Weiterhin soll insbesondere durch Virtualisierung eine verbesserte Funktionsabschottung erreicht werden. Damit wird einerseits die Basis für eine neue energieeffiziente Bordnetzarchitektur basierend auf zentralisierten Verarbeitungseinheiten unterstützt, daneben aber auch die Realisierung neuer hochvernetzter Funktionen in den unterschiedlichen Fahrzeugdomänen ermöglicht.

Ziel in der Domäne Avionik

Ziel der Arbeiten dieses Projektes ist es, Architekturansätze (Sicherheitsarchitekturen), Entwicklungsmethoden, Sicherheitsnachweiskonzepte und ggfs. Einsatz von Toolketten zu entwickeln, die den Einsatz von Embedded Systems auf der Basis von Multicore-Prozessoren für sicherheitskritische Funktionen in der Luftfahrt ermöglichen soll. Dies ist nach derzeitigem Stand der Technik nicht möglich. Für die zu entwickelnden Methoden, Konzepte und Architekturen sind die zertifizierungsrelevanten Standards der Avionik zu berücksichtigen (u.a. SAE ARP 4754, DO-178B und DO-254). Ein in diesem Projekt aufgebauter Avionik-Demonstrator und experimenteller Kabinenmanagement-Server soll essentielle erarbeitete Architekturen, Konzepte und Methoden validieren.

Ziel in der Domäne Bahn

Die bahnspezifischen Projektziele und -arbeitsanteile werden für die erste Phase des Projektes zurückgestellt, da die entsprechenden Partner derzeit nicht über die geeigneten Ressourcen verfügen. Diese Projektanteile sollen zu einem späteren Zeitpunkt als Erweiterung des Projektes in einer Phase 2 nachgeholt werden.

Die Siemens AG wird als Repräsentant der Domäne Bahn und assoziierter ARAMiS-Partner vom Projektstart an als Beobachter eingebunden werden. Dies soll die spätere Integration der Ziele in der Bahn-Domäne in das laufende Projekt erleichtern.